6 Monate durch Asien

Abenteuer, Erfahrungen, Erlebnisse, neue Freunde
 

Letztes Feedback

Meta





 

21.12.2013

KL -> El Nido, Palawan


Nach einer langen Fahrt am Vortage und einer kurzen Nacht in KL (die Klimaanlage hat nicht funktioniert und drinnen war es wärmer als draußen) ging es um 6am zum Flughafen. Zum Glück sind wir so früh aufgestanden und sind pünktlich dort gewesen. Unser Flug hatte 1h Verspätung, weil witzigerweise die Klimaanlage kaputt war! In Manila angekommen durften wir nicht aus dem FLugzeug, weil die Immigrationsbehörde nicht besetzt war...Nach insgesamt 1,5h waren wir also endlich auf den Philippinen! Doch jetzt musste erstmal das Terminal gewechselt werden und durch die Verspätung waren wir schon wieder im Zeitdruck...Unser Anschlussflug nach Puerto Pricesa stand noch auf dem Tagesplan! Witzigerweise hatte dieser auch eine Stunde Verspätung. Gegen 9 pm kamen wir dann doch noch in unserem Hostel an, wir hatten sogar schon unsere Weiterfahrt am nächsten Morgen organisiert. Glücklich haben wir uns an die Hostelbar gesetzt und wollten uns ein Bier bestellen. Nachdem uns aber aufgefallen ist, dass Rumcola billiger ist als Bier haben wir uns umentschieden^^ (Rum ist hier auch günstiger als Coca Cola! Eine Flasche Rum 0,5l kostet 50 Pesos ~ 80 cent und die Cola dazu einen Euro!) Der Abend hat also doch noch feucht fröhlich geendet. Am nächsten Morgen sollten wir um 8:30 am von unserem Minivan abgeholt werden, der uns nach El Nido, im Norden von Palawan, fahren sollte. Nach einer Stunde Verspätung (dieses Wort werdet ihr im Philippinenteil wohl noch häufiger lesen :D) kam dann ein Minivan von einem anderen Unternehmen o_O Der Van hat uns dann zu einer Sammelstation gefahren und wir durften erstmal wieder 1,5h warten... Irgendwann gegen 11am sind wir dann doch noch losgefahren. Wir hatten ja nur 200km vor uns, also ca 6h Fahrt! Aber nach all den Strapatzen hat es sich gelohnt!! Heute morgen haben wir dann unsere Familyreunion gefeiert! Für die nächsten sieben Tage sind wir als Familie vereint
 

Heute haben wir auch schon die erste Tour gemacht. Wir haben für die Woche ein Motorcorssbike und das musste erstmal auf die Probe gestellt werden. Es ging erst einmal wieder zu einem Wasserfall um sich kühl zu erfrischen, danach zu einem der schönsten Strände der Welt! Ich kann die Begeisterung verstehen! Aber auch das Grün der Reisfelder ist umwerfend! Jetzt verstehe ich den Begriff Grasgrün wirklich, es sieht aus, als ob jemand mit Photoshop die Landschaft bearbeitet hat! Stay tuned!

Einer der schönsten Strände unseres Planeten

Ein Jeepney, das lokale Transportmittel auf den Philippinen. Vollbepackt mit Lebensmitteln, vollbesetzt mit Menschen und dennoch findet man immer noch einen Platz zum Sitzen und wenn es auf dem Dach ist!

 

23.12.2013

Turtles!!

Also erstmal die schlechte Nachricht: mein PC hat endlich den Geist aufgegeben, deshalb wird es wohl so schnell keine Bilder mehr geben Es ist super schade, weil ich jeden Tag wundervolle Momente und Landschaften einfange...

Gestern haben wir Island Hopping gemacht! Wir sind morgens mit dem Boot losgefahren und sind mit einem Longtaleboot von Insel zu Insel gefahren und haben einen Traumstrand nach dem naechsten besucht und waren Schnorcheln. Jetzt waere ein Bild das Wahre^^

Heute war ich endlich Tauchen Es ging morgens um 9am los. Es war ein wenig bewoelkt aber immer noch angenehm warm mit ca 30 Grad Celsius. Insgesamt habe ich 3 Tauchgaenge gebucht fuer Pp 3600. Das entspricht ca 60 Euro was relativ guenstig ist. Wir sind mit einem Longtaleboot rausgefahren und waren nur 6 Mann auf dem Boot: der Captain, ein Crewmember, 2 Tauchguides, eine Franzoesin und ich. Es gab Vollverpflegung an Board (Kaffee, Tee, Bananen, Saft, Snacks und Mittagessen). Auf dem Weg hat mich der Tag erst einmal mit einem Regenbogen ueber einer der Inseln, an denen wir vorbeigefahren sind, begruesst! Der Tag konnte ja nur gut werden Beim ersten Tauchgang habe ich dann auch gleich eine Schildkroete gesehen!!! Der Tauchgang war angenehme 52 Minuten lang. Die Wassertemperatur lag bei 29 Grad Celsius, d.h. Boardshorts, Lycra und nur 3kg Gewicht haben gereicht! Nach einer kurzen Pause gabs den zweiten Tauchgang (62min) und danach war Mittagspause am Strand angesagt. Waehrend des Mittagessens habe ich nah an dem Felsen einen 2m langen Lizzard gesehen. Er hat uns angeschaut und als ich naeher gekommen bin, ist er aber den Felsen hochgeeilt, leider war ich zu langsam um ein Foto zu machen... Beim dritten Tauchgang (62min) habe ich dann gleich 2 Turtles, eine Mantisshrimp und viel mehr gesehen! Leider hat die Sichtweite ein wenig nachgelassen. Aber der Spot "South Manila" war ein Traum! Der gesamte Tauchgang war ueber einen Korallengarten und ueber diesem Garten ist ein riiiiiesiger Schwarm (School) Yellow Snappers geschwommen. I am totally warn out and exhausted :D aber gluecklich! Am Strand bin ich dann nach einem Bier beim Essensmenue lesen eingeschlafen und es war kurz vor 6pm. Das sind halt die Nachteile, wenn man im Paradies Zeit verbringt

 

24.12.2013

X-mas auf Palawan

Heute haben wir als Familie eine Dschungeltour gemacht. 2h Stunden durch den tiefsten Wald, oftmals ohne Pfad. Am Ende sind wir dann an einem Wasserfall angekommen (ja schon wieder Wasserfall^^) und ich bin zur Erfischung natürlich mit Weihnachtsmütze runtergesprungen.

 

 

03.01.2014

El Nido -> Puerto Princesa -> Manila -> Banaue/ Batad

Es ist schon laenger seit meinem letzten Blogeintrag her...Sorry!!! Aber zum einen ist es momentan ein wenig schwieriger Eintraege zu verfassen, da mein Laptop ja das zeitliche gesegnet hat und zum anderen war ich die letzten Tage nur auf Achse oder an Orten ohne Internet...

Aber vorweg: HAPPY NEW YEAR!!! Und dies wird mein letzter Blogeintrag in deutscher Sprache sein. Ich habe schon zu viele nette Menschen getroffen und einige wollen meine Weiterreise verfolgen (you can thank Chrisoph from Switzerland for that ).

Die letzten Tage auf Palawan waren noch super. Ich war noch einmal tauchen und habe Island Hopping gemacht. Die Tauchschule Pa-Lao-Yu kann ich nur empfehlen! Sie ist in Corong Corong/ El Nido und das Equipment ist im top Zustand und noch viel wichtiger: die Crew ist einfach super nett. Ich hatte einfach 6 unfassbare Tauchgaenge!!! Island Hopping! Leider kann ich wieder keine Bilder hochlade, aber ich versichere euch, dass es wieder traumhaft war. Big and Small Lagoon (http://junvillegas.blogspot.com/2013/04/top-6-lagoons-in-philippines-for.html) und natuerlich noch ein paar himmliche Straende danach. Am

28.12: ging es mit dem Minivan dann wieder zurueck nach Puerto Princesa, diesmal ohne lange Warterei und fuer nur P 500. Wir haben wieder im OMG Guesthouse genaechtigt. Die Nacht kostet ca P300, Raeume sind sauber und das Ambiente ist angenehm, Abends sind Yannick und ich natuerlich noch in die Raggaebar und haben Palawan verabschiedet.

29.12: Morgens ging es dan frueh zum Flughafen, ohne Verspaetung ist das Flugzeug dann auch gestartet! Hut ab! Ueberraschend war nur, dass wir noch einmal eine Flughafengebuehr von P100 zahlen mussten. In Manila angekommen war natuerlich guter Rat teuer, wie man jetzt weiterkommt. Im Endeffekt haben Yannick und ich dann einen Shuttle Bus fuer P20 in die City genommen um dann mit der LRT (eine Art Ubahn) weiterzufahren. Das Netztwerk ist relativ verzwickt...und bis man endlich in der LRT sitzt dauert es echt einige Zeit, aber fuer P15 quer durch die ganze City ist es dann in Ordnung. In der LRT haben sich dann Yannick und meine Wege getrennt. Das nach 3 Monaten...Er ging weiter nach Tagaytay und ich in den Norden. Nach 3,5h Fahrt insgesamt mit Shuttle Bus, LRT und Trycicle habe ich dann iwie und iwann die Bus Station erreicht. Es gibt naemlich keine Zentrale Bus Station in Manila sondern ganz viele verstreute...Und dann die Schreckensbotschaft: alle Bustickets fuer den Nachbus nach Banaue sind ausverkauft...DAMN!

aber: es gibt einen weiteren Bus, weil wegen Neujahr so viele Menschen reisen! YES! Glueck im Unglueck Das Busticket hat P530 gekostet und der Bus war gut bequem. Aber bis er abfuhr musste ich dann doch noch 6h warten. Endlich war es soweit, der Bus sollte kommen, aber nja Filipino time^^ natuerlich hatte er 30 min Verspaetung und dann gingen die Lichter nicht und die Abfahrt hat sich um weitere 2h verzoegert, aber man ist ja so langsam das Warten gewoehnt :D Banaue->Batad: Morgens gegen halb 8 bin ich in Banaue angekommen. Ich bin aus dem Bus gestiegen und die Aussicht hat mich umgehauen! Aber ich habe die ganze Fahrt ja wegen Batad gemacht (btw von Batad habe ich in nem Flugzeugmagazin erfahren und dann kurzerhand beschlossen dorthinzufahren). Ich habe mir ein Trycicle fuer P200 genommen, aber nach der Junction wollte er auf einmal mehr Geld, also bin ich ausgestiegen...Das Schild mit Batad 5km war ja schon zu sehen. 5km in den Bergen ist eine weite Strecke, vor allem mit Gepaeck! Natuerlich war ich der einzige, der die gelaufen ist! 1200 Hoehenmeter, 2h und 5km spaeter bin ich erschlagen, aber gluecklich in Batad angekommen. Der Weg war am Ende doch recht schwierig zu passieren. Das erste was ich, nachdem ich die Umweltfee von P50 gezahlt habe, gemacht habe: Rucksack abgelegt, Zigarette raus, hingesetzt und Aussicht genossen! Mein erster wirklicher AAAAAW-OOOOOOOh-AAAAAAW Moment. Es war unvergleichlich! (http://emmainshanghai.blog.hu/2010/04/29/fulop_szigetek_batad_bangaan_banaue_manila_5_nap)

Geschlafen habe ich dann bei Rita. Super Hostel fuer P200 die Nacht, sauber, spaerlich, kaum Strom und kein Internet! Das einzige was ich dann am Tag noch gemacht habe, war es endlich meine Waesche zu waschen, natuerlich per Hand. Da schaetzt man doch eine Waschmaschine gleich hundert Mal mehr! Leider habe ich mir am gleichen Tag noch eine leichte Lebensmittelvergiftung zugezogen und lag dann fuer die naechsten 2 Tage flach. Zum Glueck hatte ich wieder nen Schutzengel ( :-) ) und viele liebe, nette Menschen, die sich um mich gekuemmert haben. Die guten Medikamente hatte - wie sollte es in so einer Situation auch anders sein - Yannick dabei...Puenktlich zum New Year war ich aber wieder fit. Wir haben die 3 Hostels zusammengetrommelt und dann Hostelhopping gemacht. Im ersten gegessen, im 2 Dessert, im letzten dann am Lagerfeuer mit der Guitarre gesessen und gesungen und getrunken. Mitternacht gab es zwar kein Feuerwerk, aber dafuer hat die Dorfkirche die Glocken klingen lassen und wir haben HAPPY NEW YEAR in die Berge gerufen. Die naechsten Tage war ich dann endlich Hiken Teilweise ist es gut anstrengend, wenn 5 Stufen 2 Hoehenmeter ueberwinden und wenn dann vor dir ein Schild steht: 412 Stairs to the top. Aber ich habe nicht nur Stufen ueberwunden, um die Rice Tarraces zu erkunden, Wurzeln, Schlammpisten, Mauern, Waende, Baeume, Berge. ACTION! Aber mit der beste Moment war es einfach auf der Mauer ganz oben auf den Terassen zu stehen. Die Gefuehle von Schwerelosigkeit, Erhabenheit und Glueck haben sich in dem Moment vermischt. Geplant waren 2 Naechte, durch Krankheit und einfach die Aussicht bin ich dann versackt...(die Hochgeladene Reiseroute stimmt also nicht mehr, Legazpi habe ich nicht mehr geschafft). "You do quite a crime: Enjoying the places you go to to much!" - american dancer, living in Berlin, met in Batad. Die Menschen, die ich die letzten Tage getroffen habe, waren umwerfend! Besonders sind mir das Paar Christopher (beruehmter makeup artist und Friseur, Franzose, lebt in der Schweiz) und sein Freund Edwin (Photograf) ans Herz gewachsen. PS: Ich hoffe in Indonesien kann ich das Format des Textes aendern und vllt ein oder 2 Bilder noch hochladen.

 

Resumee:

Die Philippinen sind zum Reisen ein wenig komplizierter und man muss genau wissen, wo das Ziel der Reise ist. Warten und Verpaetungen sind nichts ungewoehnliches, und dass die Stops von Bussen oder der LRT angesagt werden- Fehlanzeige! Es war ganz angenehm nicht die typischen Backpacker zu treffen, sondern doch etwas erfahrenere Menschen. Die Filipinos an sich sind nett, solange sie nicht betrunken sind. Landschaftlich und vom Wildlife sind die Philippinen ein MUSS! Gerne wieder mit mehr Zeit