6 Monate durch Asien

Abenteuer, Erfahrungen, Erlebnisse, neue Freunde
 

Letztes Feedback

Meta





 

4.12.2013

Malaysia!

Um 5 Uhr morgens ging die Reise los. Am Internationalen Flughafen von Hanoi, ja es hört sich groß an ist aber nicht mal halb so groß wie der Hamburger Flughafen, gab es dann um kurz vor 7 Uhr morgens auch schon die ersten Probleme. An der Gepäckaufgabe hat das Gepäckband geklemmt und anstatt das Problem zu beheben mussten die Passagiere einfach nur warten. Irgendwann durften wir trotz des Gepäckproblems einchecken und haben unser Gepäck vor dem Schalter gestapelt. Gegen 13 Uhr sind wir dann in Malaysia gelandet und haben uns um unsere Weiterfahrt mit einem Intercitybus gekümmert. Gegen 6 Uhr Abends sind wir dann in Melaka angekommen. Es ist ein kleines verschlafenes Städtchen mit ca 400000 Einwohnern. Der koloniale Einfluss der Hollönder, Inder, Briten und Chinesen hat hier sehr starke Spuren hinterlassen.

Unsere neue Währung ist der Malaysische Ringgit: 1 Euro= 4,35 Ringgit.

Die Scheine sind in allen Regenbogenfarben erhältlich, leider hatte ich gerade nicht den 50ziger (lila) und den 20ziger (gelb) zur Hand.

Unser Waschbereich im Hostel, bei 30 Grad und 120% Luftfeuchtigkeit unter freiem Himmel duschen!

Der holländische Einfluss ist hier deutlich zu sehen.

 

7.12.2013

Port Dickson/ Kuala Lumpur

Heute haben wir Melaka verlassen, übrigens Unesco Weltkulturerbe seit 2008! Es sollte nach Port Dickson gehen, eine Stadt an der Westküste mit ein paar schönen Stränden. Wir sind von Melaka über Seremban gefahren. Die reine Fahrtzeit betrug ca 2,5 Stunden und war mit RM 12,6 annehmbar. In der Stadt selber angekommen, haben wir uns recht schnell für eine Weiterfahrt entschieden. An den Stränden waren Raffenerien gebaut und die Stadt selber sah nicht recht einladend aus, zudem war unser Hostel einfach mal geschlossen. Für RM 6 sind wir dann von Seremban nach Kuala Lumpur gefahren und für RM 17 die Nacht untergekommen. Ich bin gespannt, was der Tag morgen bringt!

 

9.12.2013

Kuala Lumpur

Die Stadt hat nur 1,8 Mio Einwohner und ist somit recht ruhig. Momentan wohnen wir in Chinatown. Die meisten Hostels sind hier recht zentral gelegen und von dem Bahnhof sowie von der Busstation Puturaya recht gut zu erreichen. Genau wie schon Melaka wird KL von drei ethnischen Gruppen, den Indern, Chinesen und Malayen  dominiert. Die Stadt selbst ist eine größere Metropole, aber leider mit recht wenig Sehenswürdigkeiten. Bis auf die Twintowers und Chinatown hat diese Stadt recht wenig zu bieten. Der postitive Aspekt ist, dass man alles auch gut zu Fuß erreichen kann, aber auch das Verkehrssystem mit der Ubahn recht einfach aufgebaut ist.

Die Petronas/ Twin Towers

 

 Selbst in einem muslimischen Land geht Weihnachten nicht ganz an einem vorbei. Draußen sind 30° bis 35° und in der Mall steht die Weihnachtsdeko^^

 

12.12.2013

Pulau Langkawi

Vorgestern sind Yannick und ich in KL aufgebrochen. Das war eine Tour... Um 8 Uhr morgens waren wir am Busterminal. Der Bus ist auch recht planmäßig abgefahren, aber nach einer Stunde war er wieder am Ausgangsort !?! Nachdem wir nahe KL noch im Berufsverkehr festgesaßen sind wir um halb 3 dann doch am Bestimmungsort angekommen. Georgetown auf Pulau Penang. Die Busstation war aber etwas außerhalb von Georgetown und um zur Fähre zu kommen mussten wir dann erstmal Taxi fahren. Nur dumm, dass die letzte Fähre nach Pulau Langkawi um 8:30 am gefahren ist...Also haben wir die Fähre nach Butterworth genommen, von dort einen Bus nach Alor Setar, von dort dann ein Taxi nach Kuala Kedah, dann die Fähre nach Kuah (Langkawi) und dann das Taxi zum Hostel! Über 12h waren wir unterwegs und haben RM 112 ausgegeben.

Kurz nach der Ankunft im Hostel. Wir sind gerade aus dem Taxi raus und dann wurden wir vor dem einckecken mit Essen versorgt und die Stimmung war super!

Die letzten Tagen waren recht entspannt und wir waren fast nur am Strand und essen^^

Am 11.12.13, mitten im Dezember!, chillen wir am Strand. Natürlich haben wir auch ein Video um 9:10  aufgenommen^^

Erster Sonnenuntergang in Malaysia.

 

15.12.2013

Wasserfälle, Wasserfälle, noch mehr Wasserfälle

In den letzten Tagen haben wir die Insel ein wenig erkundet. Yannick und ich haben uns Mountainbike geliehen und sind zu den 7 Falls gefahren. Der Plan war soweit eigentlich ganz gut, wir hatten sogar eine Karte dabei und haben pro Fahrrad nur RM 20 für den ganzen Tag gezahlt. Was wir nicht wirklich bedacht haben: 30 km Rad fahren in den Tropen ist ganz schon anstrengend! Bei über 30 Grad, in der Sonne, Berg- und Talfahrten zu machen um zu einem Wasserfall zu kommen, ist nicht so schlau. Wir wurden dann aber am Ende mit dem "eiskalten" (15 Grad) warmen Wasser belohnt! Am Abend sind iwr in das Nachtleben auf der Insel eingetaucht und waren dann gegen 4 Uhr morgens total erschlagen im Bett.

Am nächsten Tag sind wir spontan mit dem ganzen Hostel zu "secret" Waterfalls gefahren. 

Nach einer durchzechten Nacht in den kalten Fluss zu springen, klart den Kopf ganz schnell wieder auf! In dem Fluss waren auch viele Fische, die einem die toten Zellen von der Haut gefressen haben. Perfekt! Die Natur kostet halt nichts!

Danach sind wir zu einem Traumstrand weitergefahren. Die Idee war es "Fish and Chips" zu kaufen (wir waren mit seeeehr vielen Engländern unterwegs), zum Strand zu gehen und das Essen zu geniessen. Am Strand angekommen, fand aber eine Hochzeit statt und wir wurden eingeladen uns dazu zu setzen und zu Essen.

Das war jetzt schon die zweite Hochzeit in Malaysia^^ Erst eine Hindu-Hochzeit in KL und jetzt eine muslimische auf Langkawi.

Gestärkt ging es nach einer kurzen Badepause zum nächsten Wasserfall.

Am Abend sind wir noch auf nen Foodmarket gefahren. Local Food for cheap! Die Tour: erst ein Hähnchenschenkel gegrillt, gefolgt von Chicken und Beef Satay in Erdnusssoße, Nasi Goreng, Früchte, Süßigkeiten, etc!

Abschlusssonnenuntergang von der Tour, aber nicht der Abschluss des Tages! Wir sind wieder feiern gegangen!

 

17.12.2017

Langkawi-Island Hopping, 3. Hochzeit gecrashed, Bye Bye Malaysia

Es ist jetzt noch genau eine Woche bis Weihnachten und in Malaysia ist davon so gut wie nichts zu spüren. In den Kaufhäusern sieht man ab und zu Dekorationen aber ansonsten hält man sich doch eher in Badesachen am Strand auf! Island Hopping! Super Sache! Wir haben die Neuankömmlinge des Hostels ein wenig überrumpelt und haben uns dann zu neunt ein Bott gemietet und sind auf eine kleine Insel mit einem Süßwassersee gefahren. Das Wasser war angenehm kühl (kälter als das Meerwasser!!) und man konnte es dort gut aushalten^^. Auf dem Rückweg von der Insel haben wir an einer Stelle gehalten, wo Fischadler gejagt haben. Es waren an die 10 Tiere permanent in der Luft und sind im Sturtzflug aufs Wasser zugeflogen und haben Fische erbeutet. Nach einem kurzem Stop an einem weiteren Strand war der Ausflug dann auch schon zu Ende. Der weitere Plan war es sich in einer Strandbar den Sonnenuntergang anzusehen. Die besagte Bar hatte aber geschlossen, weil dort eine Südafrikanische Hochzeit stattgefunden hat!

Die Hochzeitgesellschaft hat auf dem Flug ihr Gepäck verloren, deshalb wurde ein "Kleid" aus Klopapier improvisiert und jetzt ratet mal wer den Brautstrauss gefangen hat?! Yannick!

Nach dem kurzen Hochzeitscrash gings dann weiter zu unserem Burgerladen! Je nach Wunsch gibt es Single, Double, Double Spacial (Burger eingewickelt in Ei), Triple, mit oder ohne Käse, etc - Burger. Für RM 10 wird man also gut satt!

Und natürlich wurde der Abend dann mit Trinkspielen, Clubhopping und Mitternachtsschwimmen beendet

 

Resumé:

Malaysia hat wunderschöne Ecken, die man erst einmal entdecken muss! Es ist mit den klassischen asiatischen Siam-Ländern (Thailand, Laos, Cambodia, Vietnam) nicht zu vergleichen, allein dadurch, dass es eine Mischkultur ist. Zum Reisen ist es ideal, man sollte aber nicht unbedingt in der Monsunzeit das Land bereisen, weil die Ostküste doch schöner sein soll und die Tauchreviere doch eher dort zu finden sind. Borneo konnte ich leider auch noch nicht besuchen. Also Bye Bye Malaysia and see you again!